Eine Ära des deutschen Rechtswesens geht gerade zu Ende

Berlin, 03.03.2011: Mit der Cebit 2011 geht eine Ära des deutschen Rechtswesens zu Ende, in der eine juristische Meinung dadurch Bedeutung erlangte, weil sie durch Verlage verkauft wurde, während kostenlos geäußerte Rechtsmeinungen eher als suspekt betrachtet wurden. In der Zeit von Internet Netzwerken wie Wikipedia und Facebook nimmt nunmehr die Anwaltschaft unterstützt durch die RA e AG  http://www.ra-e.de die Veröffentlichung juristischer Kommentare zu den Gesetzen in die eigene Hand.

Im Rahmen der RA e Deutsche Gesetze Online App/Anwendung können nunmehr die bereits über 10.000 Anwälte des Deutschen Anwaltssuchdienstes DASD http://www.dasd.de in ihren Fachanwaltsgebieten oder Tätigkeitsschwerpunkten die Vorschriften der dort veröffentlichten – derzeit bereits – 750 Deutschen Gesetze unter ihrem Namen kommentieren. Der RAeDGK, der RA e Deutsche Gesetze Kommentar, steht entsprechend dem Auftrag der Anwaltschaft, die Bürger bei der Rechtsanwendung zu beraten und zu begleiten, auch der Öffentlichkeit und damit auch der Justiz kostenlos zur Verfügung – die Autoren sind unter dem Kürzel „RAeDGK“ auch zitierfähig. Die Fach-Kommentierungen werden durch einen Ratgeber-Kommentar für das Publikum ergänzt.

RAeDG inkl. RAeDGK steht online auf http://www.ra-e.de und auch überall in den RAeDG Touch Apps, die sich derzeit bei der Bevölkerung in den deutschen App – Stores zunehmender Beliebtheit erfreuen, per Fingertouch zur Verfügung. Zusätzlich beginnt die RA e AG mit dem neuen Produkt RAeDGR den Aufbau einer Rechtsprechungsdatenbank der Anwälte. Alle im bei RA e registrierten Rechtsanwälte können Gerichtsentscheidungen mit einem Leitsatz und einem Kurzkommentar versehen unter Ihrem Namen veröffentlichen. Die Entscheidungen können extern kostenlos verlinkt werden, insb. in Kommentierungen können so die Autoren auch eigene Entscheidungen der Kanzlei ohne Rücksicht auf eine Veröffentlichung durch Verlage in ihre Kommentierungen einbeziehen. Die RAeDGR Rechtsprechungssammlung steht ebenfalls der Öffentlichkeit kostenlos zur Verfügung.

Die neue RAeDG RA e Deutsche Gesetze Touch App iPhone wiederholt den Erfolg vom iPad nun auf dem iPhone. Wenige Tage nach dem Erscheinen eroberte sie bei den meistgeladenen kostenlosen Apps in Deutschland schon den 2. Platz in der Kategorie Produktivität und Platz 24 bei den Top 25 aller deutschen iPads. Bei den iPad Downloads war Deutsche Gesetze lange Platz 1 in Deutschland, – auf diesen Platz hoffen wir auch für das iPhone. Die RAeDG Touch App ist jetzt für alle gängigen Smartphone Systeme und Windows 7 PCs downloadbar.

 

Über Xinnovations e. V.
Der Xinnovations e. V. ist ein Zusammenschluss von Personen aus Wirtschaft, Wissenschaft, staatlichen und halbstaatlichen Einrichtungen, die im Bereich internetbasierter Wirtschafts- und Kommunikationsprozesse tätig sind. Entstanden ist der Verein im Zusammenhang mit einer Forschungsförderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Ziel des Vereins ist die nachhaltige, überregionale Vernetzung von Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Politik, um neue Allianzen für technologische Innovationen zu schaffen und Verbundprojekte zu initiieren. Eins der jüngsten Mitglieder im Netzwerk ist RA Georg-F. Klusemann, Vorstand der RA e AG. Ein großes, aktuelles Projekt von der ra e komm AG, welches vor kurzem abgeschlossen wurde, war die Fertigung einer vollautomatischen Schnittstelle zur maschinenlesbaren Übersendung von Deckungsanfragen und Rechnungen an Rechtsschutzversicherer und Bereitstellung bzw. Integration dieser in der marktführenden Kanzleisoftware ra-micro 7.
http://www.xinnovations.org

Im Zentrum der Aktivitäten des Vereins steht die Ausrichtung der Konferenz „Xinnovations – better by networking“ als permanentes Innovationsforum, das an der Humboldt-Universität zu Berlin jährlich einmal stattfindet und in realen und virtuellen Foren fortgesetzt wird. Das Konferenzprogramm setzt sich zusammen aus Wirtschaftsforen, Workshops aus der Wissenschaft und dem W3C-Tag vom Deutsch-Österreichischen Büro des World Wide Web Consortiums. 2009 wurde erstmals im Rahmen der Xinnovations der X-Award verliehen. Mit dem X-Award werden von nun an jährlich Personen ausgezeichnet, die mit Ihren Ideen und Lösungen Impulse für technologische und soziale Innovationen anstoßen.

Weitere Informationen http://www.xinnovations.de