Always-on-Festival Berlin 2011: Ein neues Format wurde geboren

Berlin, 26.02.2011: Von Weltneuheiten, Siegern, guter Stimmung und Freude pur: Als sich spät in der Nacht vom 24./25. Februar die Türen des Meistersaals am Potsdamer Platz in Berlin schlossen, die Musik verstummte und die Lichter ausgingen, stand fest, die Premiere des Always-on-Festivals hat alle Erwartungen übertroffen. Die mehrstündige Bühnenshow von hochmotivierten Vorbands, Top-Acts und Special Guests wurde immer wieder mit viel Applaus bedacht.

Unter dem Motto, dass das Internet unser ständiger Begleiter wird, thematisierte das Festival die Auswirkungen dieser permanente Vernetzung in wirtschaftlicher, kultureller und politischer Hinsicht. Das kompkate Programm setzte sich aus Kurzvorträgen von App-Entwicklern, Künstlern und Unternehmen, einer Talkrunde mit Holger Spielberg, PayPal, und Prof. Rolf Kreibich, IZT Berlin, und einer Preisverleihung für den von den Ländern Berlin und Brandenburg ausgeschriebnen Wettbewerb Apps4Berlin zusammen.

Auf den Wettbewerbsaufruf vom September 2010 waren 72 Einsendungen eingegangen, die eine Expertenjury in den vergangenen Wochen bewertet hat. Insgesamt konnten 15 Gewinner beim Festival die von Wirtschaftsenator Harald Wolf und Brandenburgs Wirtschaftsminister Ralf Christoffers unterschriebenen Urkunden sowie Geld- und Sachpreise und Unterstützungsangebote von Cornelsen Schulverlage, Hasso-Plattner-Institut, Fraunhofer-Fokus, Microsoft, NokiaSiemensNetworks und SAP entgegennehmen.

Die vom Berliner Startup Hoccer präsentierte „Hoccerwall“ und die von Christian Ecker präsentierte App „Ralph, die Rhythmusratte“ nutzten die Bühne des Festivals, um sich erstmals in der Öffentlichkeit als Weltneuheit zu präsentieren.

Das Experiment des Veranstalters Xinnovations e. V., komplexe Zusammenhänge erstmalig in Form einer Bühnenshow darzustellen und zu erörtern, ist mehr als gelungen. Die Veranstaltung hat nicht nur den Einfluss des mobilen Internets auf die Gegenwart in Wort und Bild attraktiv in Szene gesetzt, sondern auch Prognosen darüber abgegeben, wie eine Zukunft, in der alle Menschen jederzeit online sind, aussehen kann.

Zum Ende des Festivals bedankten sich die Veranstalter ob des großen Erfolgs bei den Bühnenstars, Medienpartnern, den mitbeteiligten Wirtschaftsministerien aus Berlin und Brandenburg und insbesondere bei den hoch interessierten Besuchern sehr herzlich. Der Veranstalter ließ augenzwinkernd offen, ob er die Veranstaltung fortsetzen wird, denn schließlich kann Erfolg auch zur Bürde werden.

Mehr Infos: http://www.always-on-festival.de